Arnstädter Citylauf: Streckenrekord zum Jubiläum

Die Jubiläumsauflage des Arnstädter Citylaufs war nicht nur von strahlendem Sonnenschein untermalt, sondern verzeichnete mit 781 Sportlern auch einen neuen Teilnehmerrekord. Sebastian Keiner vom Erfurter LAC krönte die 20. Auflage mit einem neuen Streckenrekord über 5 Kilometer.

Die Schlange in der Erfurter Straße wollte schier kein Ende nehmen: Insgesamt 346 vorwiegend junge Sportler gingen zum Auftakt des 20. Citylaufs zum Lauf für Jedermann an den Start. Auch Landrat Benno Kaufhold (CDU) machte sein Versprechen aus dem Vorjahr wahr und schnürte die Laufschuhe.

Der Grundschule Marlishausen gelang es, erneut die meisten Schüler, Eltern und Lehrer zu mobilisieren: Mit 93 brachte man nicht nur die absolut meisten Teilnehmer an den Start, sondern auch 71,54 Prozent seiner Schülerzahl. Platz zwei ging an die Johann-Sebastian-Bach-Grundschule Arnstadt, die mit 79 Startern auch über 50 Prozent ihrer Schüler dabei hatte. Dritter wurde die Geschwister Scholl-Schule Arnstadt mit 66 Startern und 32,19 Prozent. Dank des Unternehmens Sunways werden die besten Schulen auch in diesem Jahr eine Geldprämie erhalten.

Über 3 Kilometer waren anschließend Nell (13:16 min) und Nicola Voßhage (beide W13, 14:26 min) vom WSV Schmiedefeld die schnellsten Mädchen. Auch bei den Jungen erwies sich ein Starter eines Wintersportvereins als der Beste: Stefan Röttig (M12) vom SV Eintracht Frankenhain schaffte die Strecke in 12:43 Minuten. Die zweitbeste Zeit erzielte Nils Herzer vom LSV Lok Arnstadt (M10, 12:53 min).

Auch wenn ein Großteil der Thüringer Laufelite in diesem Jahr aufgrund von Verletzung oder anderweitiger Saisonplanung fehlte, gab es nach Jahren wieder einen neuen Streckenrekord zu verzeichnen. Sebastian Keiner (Erfurter LAC) lief über fünf Kilometer ein einsames Rennen von der Spitze weg, blieb als Erster in Arnstadt unter 15 Minuten und löschte damit den ältesten bestehenden Streckenrekord aus. Albert Herzog (SV Gendorf) war 1994 15:22 Minuten gelaufen. Platz zwei ging an Paul Bauer (SV Hermsdorf, 18:00 min) vor André Schrickel vom WSV Ilmenau, der 19:25 Minuten erreichte. Der Gesamtsieg bei den Damen ging in 21:19 Minuten an Juliane Heinze vom AC Apolda. Zweite wurde Beate Ernst (Tambach-Dietharz, 24:01 min) vor Christin Bertram vom ThSV 1886 Geschwenda (26:19 min).

Rico Schwarz vom ASV Erfurt dominierte beim 20. Arnstädter Citylauf über 10 km

Auch über zehn Kilometer hätte die Siegerzeit sicher noch besser ausfallen können, doch Rico Schwarz vom ASV Erfurt ließ es locker angehen. “Dies war für mich der letzte Test vor der Deutschen 10.000-Meter-Meisterschaft nächstes Wochenende”, sagte er. “Ich habe das eher als Trainingslauf betrachtet.” So blieb Schwarz mit seinen 31:46 Minuten denn auch rund zwei Minuten über seiner Bestzeit.

Die ersten zwei Runden des Rennens hatte eine mehrköpfige Spitzengruppe in Front gelegen, die Alexander Fritsch vom LSV Lok Arnstadt anführte. Nach knapp 4 Kilometern konnte Rico Schwarz sich absetzen. Alexander Fritsch wurde Zweiter in 32:28 Minuten. Platz drei ging in 32:45 Minuten an Sven Praetorius von der LG Ohra-Hörselgas knapp vor Sebastian Schöller (Erfurter LAC, 32:49 min).

Nicht ganz so stark besetzt war die Frauenwertung, die Theresa Berles (Erfurter LAC) in 40:24 Minuten mit fast sieben Minuten Vorsprung vor Birgit Gruner (Germania Neustadt/Orla, 47:38) und Heidi Tuch (Kleinmückern, 47:47 min) gewann.

Die Katholische Laufjugend Arnstadt war auch in diesem Jahr wieder der teilnehmerstärkste Verein. Insgesamt gingen 23 Sportler in den leuchtenden gelben Trikots auf die drei Strecken. Drei von ihnen absolvierten sogar die fünf und die zehn Kilometer. Die Truppe läuft jedes Jahr für einen guten Zweck. So kamen diesmal einige Kilometer, die durch Spender vergütet werden, zugunsten des Herzblatt e.V. zusammen.

Als letztes standen in Arnstadt die Bambinoläufe für die zwei- bis sechsjährigen Kinder auf dem Programm. Mit 217 Teilnehmern gab es auch hier einen neuen Rekord. Die Schwenninger BKK unterstützt diese Läufe finanziell, so dass es für die besten Kindergärten eine Geldprämie und für jeden Steppke im Ziel eine Urkunde und ein Präsent gab. Das “Zauberland” aus Rudisleben, Seriensieger der Vergangenheit, hatte Revanche für die Vorjahresniederlage gegen den evangelischen Kindergarten aus Arnstadt angekündigt. 23 Kinder und damit 60,53 Prozent waren am Start dabei und somit der Sieg gesichert. Um Platz zwei duellierten sich der Vorjahressieger und der Kindergarten Marlishausen, die 19 beziehungsweise 26 Kinder an den Start brachten. Erfreulich war, das neben neun Arnstädter Einrichtungen und den Marlishäusern auch Kinder aus Plaue und Ilmenau am Start waren.

Auch die Kleinsten hatten Spaß am Rennen

Ein großes Feld startet zum Lauf für Jedermann

Der Citylauf war in diesem Jahr Lauf zum Köstritzer Thüringencup, zum Sparkassencup des Ilm-Kreises sowie Kreismeisterschaft. Insgesamt konnte der LSV Lok Arnstadt 781 Starter in Arnstadt begrüßen – ein Teilnehmerrekord bei den Laufwettbewerben. Erstmals war auch ein Mitglied des Sportausschusses des Deutschen Bundestages am Start: Jens Petermann (Die Linke, M45) bewältigte die zehn Kilometer in 46:35 Minuten.

Kommentar hinterlassen